Parodontologie

Parodontologie
Das Entstehen der Parodontitis und die möglichen Folgen

Zahnbelag (Plaque) und Zahnstein (verkalkter Zahnbelag) greifen nicht nur die Zähne sondern auch Zahnfleisch und Zahnfleischtaschen an. Parodontitis ist eine ansteckende und bakterielle Infektionskrankheit. Erster Indikator ist oft Zahnfleischbluten. In fortgeschrittenen Fällen kann die Zahnfleischentzündung so weit gehen, dass sogar der Kieferknochen angegriffen wird. Die Zähne verlieren ihren Halt und Zahnverlust ist häufig die Folge.

Vorbeugen ist die beste Medizin

Tägliches Zähneputzen und Zahnprophylaxe in der Praxis sind die beste Vorbeugung gegen Parodontitis. Dazu gehört auch die regelmäßige Entfernung sämtlicher harter und weicher Beläge 2-4x im Jahr. Dann hat die Parodontitis keine Chance.

So bekämpfen wir die Parodontitis

Was tun, wenn das Zahnfleisch bereits in Mitleidenschaft gezogen wurde?
Nach gründlicher Vorbehandlung durch unserer Prophylaxe-Assistenzen (Zahnreinigungen) findet nun die Hauptbehandlung bei unseren Zahnärzten statt. Das Entzündungsgewebe wird beseitigt, die Zahnoberfläche geglättet.
Mit regelmäßigen Kontrollen sowie Bakterienuntersuchungen kann heute die Parodontitis dauerhaft beseitigt werden.


Welche Faktoren begünstigen das Entstehen der Parodontitis?


Welche Folgen kann die Parodontitis haben? Hier muss man unterscheiden zwischen:


Parodontitis Therapie

Die erste Behandlungsphase (Initialtherapie) zielt darauf ab, die Mundhygiene zu verbessern. Die Dentalhygienikerin entfernt Zahnstein und Beläge, poliert die Zahnoberflächen und erteilt eine individuelle Beratung, wie und mit welchen Hilfsmitteln Ihre tägliche Mundhygiene optimiert werden kann. Bei guter Mitarbeit des Patienten führt die Initialbehandlung meist schon zu einer deutlichen Verbesserung des Befundes und des Entzündungsgrades.

Welche Folgen kann die Parodontitis haben? Hier muss man unterscheiden zwischen:


Chirurgische Maßnahmen

Operationen mittels Laser führen zu weniger Blutungen, sind nahezu schmerzfrei und in den meisten Fällen muss nicht genäht werden.

Welche Vorteile hat eine Behandlung mit dem Laser?


Zeigen sich bei mir Anzeichen einer Parodontitis?

Da die Erkrankung meist schleichend und schmerzfrei verläuft, sind die Frühsymptome oftmals nicht sehr charakteristisch, jedoch kann die Beantwortung folgender Fragen Ihnen helfen, mögliche Anzeichen einer Parodontitis zu erkennen:
• Blutet Ihr Zahnfleisch beim Zähneputzen, bei Berührung oder beim Essen harter Nahrung?
• Fühlt sich Ihr Zahnfleisch geschwollen oder empfindlich an?
• Hat sich das Zahnfleisch zurückgezogen? Scheint es, dass die Zähne länger geworden sind?
• Haben Sie je Eiteraustritt zwischen Zahn und Zahnfleisch festgestellt?
• Hat sich die Stellung Ihrer Zähne verändert? Finden Sie, dass die oberen und unteren Zähne anders zusammenbeißen? Haben sich Lücken zwischen den Zähnen gebildet?
• Haben Sie dauernd Probleme mit Mundgeruch?

Wenn Sie eine oder mehrere Fragen mit "Ja" beantwortet haben, so informieren Sie uns.
Eine eingehende Untersuchung kann zeigen, ob Sie eine Parodontitis Behandlung benötigen.

Vereinbaren Sie noch heute einen Termin in der Praxis Dres. Szostak,
um ihr individuelles Parodontitis-Risiko überprüfen zu lassen.
Zahnarzt in Herne|Gemeinschaftspraxis Dres. Szostak