Jugendlichenprophylaxe

Jugendliche

Gibt es etwas Uncooleres als den Zahnarztbesuch?

Natürlich kann man seine Freizeit mit weitaus angenehmeren Dingen verbringen, als zum Zahnarzt zugehen und seine Zähne kontrollieren zu lassen wie z.B. Telefonieren, im Netz surfen, Shoppen oder einfach nur in der Gegend herum chillen.

Aber wie wäre es, wenn:

…Dein Lächeln das schönste in Deiner Klasse wäre und Dich alle um diese makellosen Zähne beneiden würden?

...das Wort „Zahnschmerzen“ für Dich ein Fremdwort wäre, mit dem sich vielleicht ein paar Deiner Freunde herumplagen, die nicht so clever sind wie Du

...Du haargenau weißt, dass attraktiven Menschen immer der Vorzug gegeben wird. Sei es in der Schule bei der Notenvergabe oder in Bewerbungsgesprächen

...Dein sicheres Auftreten noch mehr durch Deinen optimalen Look gewinnt

...Deine sportliche Fitness sich in allen Bereichen wiederspiegelt. Und top-gepflegte Zähne einfach dazugehören.

Was kannst Du selber für die optimale Prophylaxe tun?
  • Regelmäßige Prophylaxe, Zahnreinigungen und Putztrainings beim Zahnarzt
    schützen die Zähne vor Karies
  • Nimm mindestens 2 x jährlich die kostenlosen Kontrollen der Zähne und des Zahnfleisches in unserer Praxis wahr. Bei konkreten Erkrankungen an Zähnen und Zahnfleisch bitte sofort einen Termin bei uns vereinbaren.
  • Grundlage für gesunde Zähne ist auch bei Dir eine gesunde Ernährung. Wenig Zucker, wenig Fastfood, keine zuckerhaltigen Getränke oder Softdrinks (auch wenn´s schwerfällt)
  • Bleibe konsequent! Lass Dich nicht von anderen Jugendlichen nicht dazu verleiten zu rauchen.
    Das Risiko an Parodontitis zu erkranken, ist bei Rauchern um ein Vielfaches höher als bei Nichtrauchern. Und: Wer küsst schon gerne einen Aschenbecher?
  • Der bakterielle Zahnbelag (Plaque) enthält Milliarden von Bakterien und muss regelmäßig durch intensive Zahnpflege entfernt werden. Achte vor allem auf das richtige und vorsichtige Putzen des Zahnfleischrandes.
  • Zuckerfreie Zahnpflege-Kaugummis sind gute Begleiter für unterwegs und für nach dem Essen. Sie regen den gesunden Speichelfluss an und hemmen das Wachstum der Bakterien.
  • Fluorid stärkt als natürliches Spurenelement die Widerstandskraft der Zähne gegen Karies. Fluoridiertes Speisesalz und Fluorid-Zahnpasta liefern eine gesunde Basisversorgung.
  • 1x pro Woche Elmex Gelee nach dem Zähne putzen auftragen zur Prophylaxe.
    Das Fluorid-Gel gibt den Zähnen Power und Widerstandskraft.
  • Eine weiche Zahnbürste oder auch eine Ultraschallbürste sind ideal. Ergänzt wird das perfekte Prophylaxe Zahnputzset für Dich durch eine Zahnpasta mit hohem Fluoridgehalt und durch Zahnseide oder Bürstchen für die Zahnzwischenräume.

Die Devise lautet entspannt bleiben. Wenn Dich die ganzen Empfehlungen und Hinweise hier (wovon Du ja den ganzen Tag schon ca. 100 Verhaltenstipps von Lehrern und Erwachsenen bekommen wirst) einfach nur nerven: Komm zu uns in die Praxis und wir sprechen das ganze Thema einmal flott durch!

Prophylaxe ist absolut schmerzfrei und spart Dir für die Zukunft eine Menge Geld.

Schulkinder putzen anders

Pünktlich zum Schulbeginn bekommt das Gebiss ihres Kindes Besuch von den so genannten 6-Jahr-Molaren - im Volksmund auch "Backenzähne" genannt. Noch einmal sechs Jahre später erscheinen die 12-Jahr-Molaren. Bei ihnen handelt es sich um die (hoffentlich) ein Leben lang bleibenden Backenzähne.

Die neuen Backenzähne sollten Sie idealerweise früh entdecken und beim Zähneputzen nicht vergessen. Durch das flache durchtreten dieser Zähne im Zahnfleisch greift die KAI-Putztechnik nur unvollständig und sie sollten Ihrem Kind eine erweiterte Zahnputztechnik vermitteln.

Zähneputzen mit quergehaltener Zahnbürste

Um die neuen Backenzähne pflegen zu können, empfiehlt es sich neben der bewährten Putztechnik für die übrigen Zähne im hinteren Kieferbereich die Zahnbürste quer zu halten und sie auf den Backenzähnen hin und her zu bewegen.

Sobald (das ist ab dem fünften Geburtstag möglich) die 6-Jahr-Molaren erscheinen nutzen Sie die Kaufflächen dieser Backenzähne quer. Es ist wichtig, dass sie in diesem Alter beim Zähneputzen bzw. nachputzen unterstützen.

Bei den 12-Jahr-Molaren reicht es, dass Sie Ihrem Kind die richtige Putztechnik (Querputzen) noch einmal zeigen. Erklären Sie bitte dem Kind, warum dieser Art des Zähneputzens so wichtig ist.

Backenzähne mit Fissuren-Versiegelung

 

Neben vielen fraglichen Dingen, welche sich die Natur für unser Gebiss hat einfallen lassen, gibt es auch bei den Backenzähnen einige anfällige Stellen, in denen sich Bakterien oder Zahnbelag festsetzen können. Sie können diese Beläge auch mit der besten Zahnputztechnik nur schwer entfernen. Fissuren sind dünne und vertiefte Linien auf den Kaufflächen der Backenzähne - der wirksamste Schutz um diese Schwachstellen zu schützen ist eine so genannte Fissurenversiegelung.

Die Fissurenversiegelung deckt die Schwachstellen, die Sie nur unzureichend pflegen können mit einer Kunststoffversiegelung ab. Durch diese Versiegelung können Bakterien gar nicht erst auf die Kaufflächen der Backenzähne durchdringen und sich dort als schädlich erweisen. Die Fissurenversiegelung selbst lässt sich durch ihre glatte Oberfläche hervorragend reinigen.

 

Eine gut gemachte Versiegelung können Sie in einem gepflegten Gebiss kaum erkennen und die Gefahr einer Karies - bei der häufig auch bleibende Zähne dauerhaft massiv geschädigt werden können - bleibt gebannt.

Fissuren mit Karies

Die Fissurenkaries können Sie an Backenzähnen als einen braunen (oder sogar weisslichen) Punkt in der Zahnmitte erkennen.

Von hier aus breitet sich Karies in den Zahn hinein aus und beschädigt ihn bis zum Totalverlust des Zahns.

Eine Versiegelung schützt

Der Kunststoff mit welchen die empfindlichen Kaufflächen der backen Zähne versiegelt werden deckt die angreifbaren - weil nicht ausreichend pflegbaren - Flächen dicht ab und schafft so eine Barriere zwischen Zahn, Zahnbelag und damit Bakterien. Die Zähne ihres Kindes lassen sich versiegeln sobald diese sichtbar durchgetreten sind.

Eine Versiegelung für welche Zähne?

Die Backenzähne sind nicht die einzigen Zähne die Fissuren haben. Alle Seitenzähne und so genannten Weisheitszähne sind damit versehen.

Damit frühzeitiger Karies auch Probleme in der Zahngesundheit ihres Kindes bis in das Erwachsenenalter entstehen können lohnt es sich, wirklich alle Seitenzähne zu versiegeln, um einen effektiven Schutz zu gewährleisten

Haltbarkeit der Versiegelung

Eine Zahnversiegelung hält (je nach Abnutzung durch Ernährung und sonstige Einflüsse) bis zu fünf Jahre und lässt sich im Falle von Abnutzungserscheinungen sehr einfach partiell erneuern. Es sollten hochwertige Kunststoff-Keramik-Versiegelungen zum Einsatz kommen, die mit einem kleinen Eigenanteil versehen sind.

Durch eine regelmäßige Kontrolle der Versiegelung können Sie gewährleisten, dass Beschädigungen erkannt und rechtzeitig wieder geschlossen werden können.

Zahnspangen

Ob für die Zahnentwicklung und Kieferstellung ihres Kindes eine Zahnspange benötigt wird lässt sich nur im Rahmen einer zahnärztlichen Untersuchung in der Praxis feststellen.

Falls Ihr Kind mit Maßnahmen der Kieferorthopädie behandelt werden müsste, sprechen wir mit Ihnen darüber und erläutern Ihnen die Handlungsmöglichkeiten und beantworten Ihre Fragen.

Wenn man an das typische „Zahnspangenalter“ von 9, 10 oder 11 Jahren denkt, ist es eher ungewöhnlich, wenn Kinder schon vor dem Schulalter kieferorthopädisch behandelt werden müssen. Dies geschieht nur wenn es signifikante Fehlstellungen des Kiefers und der Zähne gibt, oder wenn es durch unvorteilhafte Einflüsse zu einem verfrühten Milchzahnverlust kommt. Üblicherweise ist mit dem Eintritt in die weiterführende Schule auch ein ideales Alter für die Aufnahme einer kieferorthopädischen Behandlung erreicht, nämlich wenn die seitlichen Milchzähne ausfallen und die bleibenden Zähne sich ankündigen.

 

Durch die Wahrnehmung des richtigen Zeitpunktes für eine solche Behandlung ersparen Sie Ihrem Kind unnötige Jahre einer nachbessernden kieferorthopädischen Behandlung. Durch regelmäßige prophylaktische Untersuchungen in unserer Zahnarztpraxis können wir die Notwendigkeit und den richtigen Zeitpunkt einer solchen Behandlung präzise ermitteln.

 

Gerne erspart man sich und seinem Kind lästige und langwierige Behandlungen. Bedenken Sie aber, wie wichtig es für ihn Kind einmal sein wird, aus ästhetischen und gesundheitlichen Gründen ein schönes und gepflegtes Gebiss zu haben. Lebensqualität und Attraktivität erhöhen sich enorm dadurch.

Teenager

Pommes mit Majo?
Teenager neigen zu einer zeitlich und qualitativ stark schwankenden Nahrungsaufnahme. Die Pommes zwischendurch, stundenlange Abstinenz und nächtliche Fressorgien, Schokolade, Kaffee und Tee und vielleicht sogar die Unsitte des Rauchens, belasten den jungen Körper und natürlich auch das Gebiss.

Bereits mit wenigen Monaten schlechter Ernährung und mangelnder Zahnhygiene kann sich ein Heranwachsender ein über Jahre pflegsam und gewissenhaft erarbeitetes schönes Gebiss dauerhaft ruinieren. Hier neigen vor allem junge Männer zu einem lieblosen Umgang mit den Beißerchen.

Deine Zähne - deine Verantwortung

Machen Sie Ihrem heranwachsenden Kind klar, dass die Pflege des Gebisses ein Teil der neuen Verantwortung ist, die nun auf sie oder ihn zukommt und seinem eigenen Verhalten unterliegt.

Regen Sie vor allem eine regelmäßige Zahnpflege an und bestehen Sie zumindest massiv auf regelmäßigen zahnärztlichen Untersuchungen.

Prophylaktische Maßnahmen und eingehende Untersuchungen werden i.d.R. problemlos von gesetzlichen und privaten Versicherern übernommen.

Zahnarzt in Herne|Gemeinschaftspraxis Dres. Szostak